Kurztexte 2013/2014 (21)

Gottlosigkeit

Wenn DU die Liebe bist
ist Lieblosigkeit Gottlosigkeit.

Der Liebe Gegenspieler – Hass?
oder
Gleichgültigkeit?

17. Mai 2013

Die Würze

„In der Kürze liegt die Würze!“
Darum bitte nur in kleinen Dosen –
unbekömmlich ist es in zu großen.

Neu verkleidet

Die nackte Wahrheit
zieht niemanden an.
Auch wenn Kinder und Narren
des Kaisers neue Kleider
nicht sehen
wirkt Enthüllung
wieder Verkleidung.

16. Mai 2013

Noble Gefangenschaft

Reichtum schafft sich sein eigenes Gefängnis –
selbstgewählte Designergitter
Swimmingpool im Hochsicherheitstrakt –
und natürlich ein Wachhund

16. Ma i 2013

Selbstwert

Wer alles für käuflich hält
wird zum Scheinwesen.
Sobald die Barkasse davonschwimmt
wird er unscheinbar.

16. Mai 2013

Euphemismus

Im Baumarkt
Schmutzmatte,
Fußabstreifer
gesucht.

Es gibt nur noch
den Sauberlaufteppich.

25. Juni 2013

Endlich

Das Leben ist endlich –
Endlich leben!

***

„Endlich“ – gestillte Naherwartung

***

Verschiedene Gegenteile – eine Glaubensfrage?
Endlich – ewig
Endlich – nie

26. Mai 2013

Darwins Irrtum

Eine Herde
mit lauter Alphatieren
kommt auch nicht schneller
zum Ziel.

Freier Fall

Auch er – in seiner Richtung festgelegt

 Fehlgeleitete Seligkeit

Feindselig – was für eine fehlgeleitete Seligkeit!
Lass uns doch freundselig werden.

16.Mai 2013

Ökumene

Schw  erster Schritt – die Ökumene unter den Katholiken.

22. Juni 2013

 Abnehmen

Ab und zu!

Abnehmen – zwei Seelen hab ich, ach, in meinem Leib.

Abnehmen – Selbstverbrennung auf Raten.

Wer dünn ist, bietet weniger Angriffsfläche.

Gerne, dir deine Arbeit, aber nicht mir meine Gewichtigkeit!

12. Juni 2013

 Lyrik im Netz

 Weltweiter Zugriff
auf geformte Intimsphäre.

Kein Baum fällt ihr zum Opfer.
Kein Raum fällt ihr zum Opfer.

Vielleicht der Traum
von einem Lyrikband
aus eigner Hand?

16.10.2013

Autorität

Wer sie nicht anerkennt, vermag sie nicht zu üben.

10. Oktober 2013

 Feigenblatt

Zu feig für die Wahrheit – Feigenblatt.

10. Oktober 2013

Lebens…

Der Lebenskünstler lebt selten von der Kunst.

Der Lebenshungrige – nicht immer der Mensch,
der das Leben sucht,
manch einer sucht nur andere Umstände,
ersehnt das Eigentliche, das er stets dort vermutet,
wo er gerade nicht ist.

Der Lebenssatte hat das Leben nicht satt.
Er hat sein Maß erfüllt gefunden.
Auch das, was gerade noch gefehlt hat,
kann er gelassen entgegennehmen.

19. Juni 2013

  Nächstenliebe

Ist Nächstenliebe unmöglich?
Oder ist es nur er?

7. August 2014

Allein

Wer sich allein glaubt

glaubt nicht.

15.12.2014

Vollkommen

Wären wir vollkommen,
wären wir voll
ohne DEIN Kommen.

16.12.14

Einsatzfreude

sich
fassen

kurz
weilig

24. März 2014

Meditation

Hören
in sich
auf Dich.

2. März 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.